R&R CGN

Music and Media for an Open Europe


5.–21. November 2014

Die Offenheit Europas und ihre Grenzen stehen zunehmend im Mittelpunkt öffentlicher Debatten: Vom Umgang mit Flüchtlingen an den Außengrenzen über die Ukraine-Krise bis hin zu populistischer Propaganda gegen Migration in Europa, die Frage „Öffnung oder Schließung“ ist zu einem europäischen Kernthema geworden. Was an den Außengrenzen passiert beeinflusst auch die urbanen Zentren: Die Welt spiegelt sich in der kulturellen Vielfalt der Metropolen. Die Debatte über Grenzen und Erweiterung der EU ist auch eine Debatte über die Zukunft unserer Gesellschaft.

Wir sind überzeugt, dass Offenheit, Diversität und Inklusivität Schlüsselfaktoren für ein friedliches Europa der Zukunft sind. Zum Projekt MaMOE14 – Music and Media for an Open Europe haben wir junge Menschen aus dem Großraum Köln und aus 7 weiteren europäischen Städten eingeladen:
Das Projekt hatte 48 Teilnehmer_innen, die gemeinsam Visionen für ein offenes Europa reflektierten und entwickelten. Daraus entstanden in transnational gemischten Kleingruppen, unterstützt von professionellen Coaches, musikalische und mediale Produktionen.

Nach einem gemeinsamen Start in Köln mit einer Masterclass bei dem Brasilianischen Jazz- und Soulmusiker Ed Motta im Club Bahnhof Ehrenfeld fand der Hauptteil des Projekts auf der Nordseeinsel Baltrum statt. Die Projektergebnisse wurden abschließend am 20. November 2014 in den Räumen des Motoki Kollektivs Köln öffentlich präsentiert.